Man nennt sie auch das „Brot der Wüste“, denn es heißt, dass man sich nur von Datteln ernähren kann, ohne Mängel zu leiden. Das Gold des Orients: Datteln finden ihren Weg zu dir indem sie einmal um die Welt reisen, denn ihre Heimat liegt im aufregenden, nordafrikanischen Staat Tunesien angrenzend am herrlich türkisfarbenen Mittelmeer. Sie schmecken honigsüß und zergehen butterweich im Mund: Datteln sind eine beliebte Nascherei, können aber auch in vielen Gerichten verwendet werden.

In unserem Anbauerportrait erfährst Du, wo die Datteln wachsen, wie sie angebaut und geerntet werden und wie sie schließlich zu Dir gelangen. Keine Bange, wir wollen dich nicht mit trockenen Fakten langweilen! Lies spannende Fakten rund um das Thema „Brot der Wüste“ und lass Dir richtig Appetit machen auf diese besondere Frucht. Wusstest Du zum Beispiel, dass die besonders weiche und honigartige Sorte „Deglet Nour“ nach ihrer durchscheinenden Farbe („nour“ bedeutet auf Arabisch „Licht“) benannt wurde. Und, wenn Du jetzt einen wässrigen Mund bekommen hast, dann probiere doch einfach mal unser leckeres Dattelrezept aus.

Ernte der Dattel am Baum (Bild)
Die Handernte reifer Datteln ist gefährlich
Qualitätsprüfung der Datteln (Bild)
Datteln werden von der Rispe gelöst
Sortieren von Datteln (Bild)
Qualitätskontrolle ein Muss für unsere Datteln

Datteln wachsen in Wüsten-Oasen, denn nur in den Oasen gibt es für die Dattelpalmen genügend Wasser, um zu wachsen und Früchte zu tragen. Dattelpalmen gelten als die ältesten Kulturpflanzen der Welt. Die Datteln wachsen in 20m Höhe in langen, vollen Rispen, um welche die Dattelbauern Folien schlagen, um sie vor Insekten zu schützen.

Dattelfrüchte benötigen ca. 7 Monate bis zur vollen Reife, wobei eine Dattelpalme bis zu 100 kg Datteln tragen kann. Dabei produzieren die weiblichen Bäume mehr Früchte als die Männlichen. Dattelpalmen bringen nur alle zwei Jahre Früchte, dafür können sie bis zu 100 Jahre lang fruchtbar sein und frische Datteln liefern.

Damit die Palmen viele Datteln tragen können, helfen die Bauern bei der Bestäubung etwas nach, indem sie die männlichen Blüten mit den Pollen bzw. dem Blütenstaub in die weiblichen Blüten hineinstecken. Die Ernte erfolgt traditionell von Hand, beginnt Anfang Oktober und endet im Januar.

Dafür müssen die Dattelbauern auf die Palmen klettern, die Dattelrispen abschneiden und nach unten transportieren. Die Palmen müssen mehrmals im Jahr erklettert werden. Diese Arbeit ist sehr gefährlich, wird aber nach wie vor ohne Maschinen erledigt. Auch das Sortieren und in Kisten verpacken erfolgt von Hand. Nur die besten Früchte gelangen in den Export.

Tunesien ist einer der größten Produzenten von Datteln weltweit. Das trockene und heiße Klima dieser Region ist günstig für den Anbau von Datteln. South Organic exportiert die Sorte „Deglet Nour“. Diese haben eine besonders weiche Konsistenz, einen honigartigen Geschmack sowie eine etwas durchscheinende Farbe. Daher stammt auch der Name „nour“, der auf Arabisch „Licht“ bedeutet.

Unsere Reformhaus Datteln werden von Kleinbauern in der Oase um den Salzsee Chott El-Cherid produziert. Dieser liegt  an der Grenze zur Sahara. Rund 170 Familienlandwirte mit durchschnittlich 1 ha Anbaufläche beliefern South Organic. Mindestens zweimal pro Jahr kommen Agronomen von South Organic zu den Landwirten, um sie auszubilden, zu unterstützen und interne Kontrollen durchzuführen.

South Organic hat eine moderne, ISO-zertifizierte Verarbeitungseinheit in Kebili. Die gesamte Verarbeitungseinheit wurde 2012 umgebaut und erweitert. Je nach Saisonspitzen arbeiten dort 80 bis 100 Mitarbeiter. Nach dem Verzweigen (optional) sowie einer ersten Sortierung werden die Datteln mit Stickstoff gegen Insekten behandelt, gewaschen und getrocknet, anschließend sortiert und verpackt. South Organic verfügt für die Lagerung über entsprechend kühle Räume.

Gebana B.V. in den Niederlanden transportiert die Datteln per LKW nach Tunis und dann mit der Fähre nach Genova in Italien. Von dort gelangen die Datteln in das gebana-Lager in Barneveld (Niederlande) oder direkt zum Lager des Kunden.

Der Anbieter Gebana arbeitet seit 2003 mit South Organic zusammen. Das Unternehmen wurde von den ersten Exporten aus begleitet, unterstützt und mitfinanziert. So wurde es zum wichtigsten unabhängigen tunesischen Exporteur.

South Organic produziert bereits seit mehr als 15 Jahren. Das bietet langfristige Perspektiven in diesem politisch und wirtschaftlich instabilen Land. South Organic stellt zusätzlichen Raum zum Kochen und für Mittagessen zur Verfügung. Dazu kommt der tägliche kostenlose Transport der überwiegend weiblichen Arbeiterinnen aus ihren ländlichen Gebieten.

Die Handelsgesellschaft gebana B.V. orientiert sich an den Grundsätzen des fairen Handels und der Nachhaltigkeit. Dabei stehen die Interessen der Produzentenfamilien im Fokus. Direkte Kontakte und langfristige Verpflichtungen gegenüber Lieferanten zählen zu den zentralen Prinzipien von gebana. Verträge mit Landwirten und ihren Organisationen werden direkt abgeschlossen und es wird in die Verarbeitung und Qualitätssicherung vor Ort investiert.

Außerdem ist für gebana B.V. die Transparenz und die Einbeziehung der Kunden essentiell – als Basis für eine ständige Zusammenarbeit bei der Entwicklung und dem Management von Lieferketten in Entwicklungsländern.

Die gebana B.V.
Die „Muttergesellschaft“ der gebana B.V. ist die gebana AG mit Sitz in der Schweiz. Sie ist seit den ersten Bewegungen Pionier in Faitrade sowie Mitglied von Swiss Fairtrade und WFTO. Die Partnerschaft mit South Organic besteht bereits seit 2003.

Mit ReformKontor (früher Neuform) arbeitet die Gebana B.V. seit 2012 zusammen. Hauptlieferant ist der Süden Tunesiens, die Region Kebili und ihre Umgebung. Dort wird mit Kleinbauern zusammen gearbeitet, die jeweils etwa 1 ha kultivieren. Auf diesem 1 ha wachsen im Schnitt 100 Palmen. Der Boden ist ein typischer Sandboden. Deshalb wird den Landwirten Kompost bereitgestellt, um dem Boden wichtige Nährstoffe hinzuzufügen. Dies soll zu einer Steigerung der Erträge beitragen.

Die Landwirte werden außerdem angehalten, unter und zwischen Palmen – Nebenkulturen für den eigenen Lebensunterhalt sowie für lokale Märkte zu produzieren. Diese Nebenkulturen werden ebenfalls organisch angebaut, aber nicht in das Biozertifikat aufgenommen, da sie nicht für den Export bestimmt sind.

Ökologische Verantwortung
South Organic und alle Dattelbauern haben das Ecocert-Zertifikat. Außerdem sind eine der Zuliefergenossenschaften sowie South Organic Fairtrade von FLO International zertifiziert. Das heißt, dass alle Bauernfamilien von Bio-Prämien profitieren. FLO-zertifizierte Erzeugergruppen erhalten eine Fairtrade-Prämie.

South Organic arbeitet seit Jahren für die Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit im hochsensiblen Ökosystem der Oase. Dazu gehören die Förderung des ökologischen Landbaus, die Schulung der Landwirte in Kompostierung und dem mechanischen Insektenschutz und die Beteiligung an der Entwicklung von Bewässerungsanlagen, die viel weniger Wasser als herkömmliche Überflutungen verbrauchen.

Es heißt, dass sich die Menschen in der Sahara vor Hunderten von Jahren ausschließlich von Datteln und Wasser ernährten. Die Dattel ist eine sehr wert- und gehaltvolle Frucht und wird deshalb auch „das Brot der Wüste“ genannt.

In Tunesien sagt man, dass Kinder, die viele Datteln essen, sehr intelligent werden. Datteln enthalten durch den hohen Fruchtzuckeranteil viele Kalorien, außerdem Ballaststoffe, Mineralstoffe sowie Tryptophan, das sich im Körper in Melatonin, ein Schlafhormon, umwandelt. Dazu kommen Vitamin A, B-Vitamine, Carotine und Lutein.

Datteln sind nicht nur gehaltvoll sondern auch besonders lecker. Ihre Konsistenz erinnert an Marzipan, während der Geschmack honigartig und sehr süß ist. Datteln lassen sich zu Konfekt, Gebäck, Desserts und Süßspeisen verarbeiten, schmecken aber auch pur ganz hervorragend und sind ein wertvoller und schneller Snack für zwischendurch.

Unsere Reformhaus Datteln werden schonend verarbeitet und weder mit Zuckersirup gesüßt noch mit Konservierungsmitteln behandelt. So werden die natürlichen Aromen optimal erhalten und weitergegeben.

Schon gewusst?

Unsere getrockneten Datteln kannst Du auch ganz einfach in leckere Superfood Hanf Taler verwandeln und so auch für unterwegs immer mit dabei haben. Wir haben Dir ein Rezept zusammengestellt.

Was brauchst Du dazu: entsteinte Datteln, geschälte Hanfsaat, Amaranth Pops, Datteldicksaft und Zartbitter Kuvertüre. All diese Produkte findest Du in Deinem Reformhaus unter der neuen Reformhaus Eigenmarke oder unserem Online-Shop. Das Superfood Hanf Taler Rezept mit Datteln und Amaranth kannst Du hier als PDF einfach herunterladen. Wir sind gespannt, wie Dir die selbstgemachten Superfood-Taler schmecken. Viel Spaß bei der Zubereitung!

Verarbeitung der Datteln (Banner)

Unsere Datteln

Jetzt neu im Reformhaus Regal: Unsere Bio Datteln aus Tunesien in verschiedenen Sortierungen nach Größe. Eine bissfeste und honig-süße Ballaststoffquelle mit jeder Menge Fruchtpower.

Pressemitteilung

Für mehr Orientierung und eine lückenlose Aufklärung beim Einkauf, findest Du hier unsere aktuelle Pressemitteilung zur Einführung der neuen Reformhaus® Produktwelt.

Qualität & Standards

Wir kennen unsere Standards. Denn diese haben wir bereits vor Jahren festgelegt: So kommt Kristallzucker bei uns nicht in die Tüte und der Bio Standard ist für uns nur die Basis zur neuform Qualität.